Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Che - Guerrilla

Originaltitel: CHE - PART TWO: GUERRILLA, Verweistitel: Che - Guerilla

Biografie

Produktionsland: Frankreich/Spanien/USA
Produktionsjahr: 2008
Produktionsfirma: Wild Bunch/Laura Bickford Prod./Morena Films/Telecino/Estudios Picasso/Section Eight
Länge: 133 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.4.2009 Schweiz/23.7.2009/23.11.2009 DVD & BD
DVD-Anbieter: Senator/Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 span./dt.)

Darsteller: Benicio Del Toro (Ernesto 'Che' Guevara de la Serna), Rodrigo Santoro (Raul Castro), Demián Bichir (Fidel Castro), Catalina Sandino Moreno (Aleida Guevara), Yul Vázquez (Alejandro Ramirez), Jorge Perugorría (Joaquin), Kahlil Mendez (Urbano), Franka Potente (Tania), Joaquim de Almeida (Präsident Barrientos), Lou Diamond Phillips (Mario Monje), Marc-André Grondin (Regis Debray), Jordi Mollà (Captain Vargas), Carlos Bardem (Moises Guevara), Eduard Fernández (Ciro Algaranaz)

Produzent: Benicio Del Toro, Laura Bickford

Regie: Steven Soderbergh

Drehbuch: Peter Buchanan, Steven Soderbergh, Ben Van Der Veen

Kamera: Peter Andrews

Musik: Alberto Iglesias

Schnitt: Pablo Zumárraga

Inhalt

Zweiter Teil des Porträts von Ernesto Che" Guevara. Der Film konzentriert sich auf dessen Versuch, die kubanische Revolution nach Bolivien zu tragen, das Scheitern dieser Pläne und Guevaras Tod. Der Film basiert auf den "Bolivianischen Tagebüchern" Guevaras, doch Drehbuch wie Inszenierung bemühen sich darum, den Stoff von seinem ideologischen Impetus zu lösen. Das führt allerdings dazu, dass zentrale politische Implikationen unter den Tisch fallen und die Hauptfigur wie auch Nebenfiguren trotz guter Darsteller weitgehend profil- und farblos bleiben. Auch formal weniger ambitioniert als der erste Teil ("Che - Revolución"), gelingt dem Film kein neuer Blick auf Guevara und dessen Ende in Bolivien."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)