Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Der Abbé und die Liebe

Originaltitel: PRETRES INTERDITS, Verweistitel: Verbotene Gefühle

Melodram

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1973
Produktionsfirma: Bela
Erstauffuehrung: 18.7.1986 DFF 2/16.12.1993 ZDF

Darsteller: Robert Hossein (Jean Rastaud), Claude Jade (Françoise), Claude Piéplu (Ancely), Pierre Mondy (Lacaussade), Louis Seigner (Bischof), Germaine Delbat (Jeans Mutter)

Produzent: Georges de Beauregard

Regie: Denys de la Patellière

Drehbuch: François Boyer, Jean-Claude Barraud, Denys de la Patellière

Kamera: Fernando Ciangola

Musik: Antonio Vivaldi, Jean-Michel Defaye

Inhalt

Der Priester eines kleinen französischen Dorfs verliebt sich 1936 in eine 18jährige. Als der Bischof von dieser Liaison und der Schwangerschaft der jungen Frau erfährt, suspendiert er ihn. Bei Kriegsbeginn stirbt die Geliebte bei einem Fliegerangriff, das Kind wird ihren Eltern zugesprochen. Der einstige Geistliche engagiert sich in der Résistance und wird erschossen. 1970 sieht sich ein neuer Bischof mit einem ähnlichen Fall konfrontiert - wie wird er sich entscheiden? Ein boulevardmäßig vereinfachendes Melodram, das mit belehrendem Unterton daherkommt und sich dabei in einer Vielzahl von Fragestellungen verfängt; das Problem des Zölibats wird nur unzureichend vertieft. (TV-Titel auch: Verbotene Gefühle")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)