Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

James Ellroy

Verweistitel: James Ellroy - Ein amerikanischer Alptraum

Dokumentarfilm

Produktionsland: Österreich
Produktionsjahr: 1993
Produktionsfirma: Markus Fischer Prod./ORF
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 16
Erstauffuehrung: 6.12.1993 ORF 2/13.12.2004 DVD
DVD-Anbieter: absolut Medien (FF, DD2.0 engl.)

Darsteller: James Ellroy, Bill Moseley, Helen Knode, Arroyo Varsity Cheerleaders, Barko, Pilip Tintner (Erzähler)

Produzent: Reinhard Jud, Wolfgang Lehner, Markus Fischer

Regie: Reinhard Jud

Drehbuch: Reinhard Jud, Wolfgang Lehner

Kamera: Wolfgang Lehner

Musik: Sam Auinger, Deedee Neidhart

Schnitt: Karina Ressler

Inhalt

James Ellroy (geb. 1948), dessen Mutter 1958 unter nie geklärten Umständen ermordet wurde, schlägt zunächst eine kriminelle Karriere ein, um sich dann als Golf-Caddy über Wasser zu halten. In den 1970er-Jahren avanciert er zum Erfolgsautor und schreibt zahlreiche Krimi-Bestseller, von denen viele verfilmt wurden (u.a. L.A. Confidential"). Der Film nähert sich Ellroy und seinem Umfeld sehr persönlich, wobei die nahezu ungebrochene Selbstdarstellung des Schriftstellers die Regeln einer klassischen Dokumentation sprengt. Die langen Monologe werden durch Bilder aus Los Angeles unterbrochen, die die "Stadt der Engel" in einem recht düsteren Licht zeigt."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)