Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Drei Farben: Blau

Originaltitel: TROIS COULEURS: BLEU, Verweistitel: Blau

Aus der Serie Drei Farben: Drei Farben: Weiß (1993), Drei Farben: Blau (1993), Drei Farben: Rot (1994)

Drama

Produktionsland: Frankreich/Polen
Produktionsjahr: 1993
Produktionsfirma: MK 2/CED/France 3 Cinéma/CAB/TOR"/Canal +/EURIMAGES/Centre National de la Cinématographie"
Länge: 98 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 4.11.1993/25.4.1994 Video/17.5.1995 premiere

Darsteller: Juliette Binoche (Julie), Benoît Régent (Olivier), Florence Pernel (Sandrine), Charlotte Véry (Lucille), Hélène Vincent (Journalistin), Emmanuelle Riva (Mutter)

Produzent: Marin Karmitz

Regie: Krzysztof Kieslowski

Drehbuch: Krzysztof Kieslowski, Krzysztof Piesiewicz, Agnieszka Holland, Edward Zebrowski, Slawomir Idziak

Kamera: Slawomir Idziak

Musik: Zbigniew Preisner

Schnitt: Jacques Witta

Auszeichnungen

Venedig (1993, Goldener Löwe), Venedig (1993, Beste Darstellerin – Juliette Binoche), Venedig (1993, Osella in Gold für die Fotografie – Slawomir Idziak)

Inhalt

Erster Teil einer Trilogie: Nach dem Unfalltod von Mann und Tochter zieht sich eine Frau zurück, bricht mit ihrer Vergangenheit und will ihre Erinnerung hinter sich lassen. Doch das Leben erweist sich als zäher. Durch die Musik findet sie ihre Freiheit und eine Zukunft. Ein interessanter Film über das Leben, die Liebe, die Erinnerung und das Vergessen, doch viele der angesprochenen existenziellen Fragen treten hinter die opulente Ausstattung zurück, sind nur noch schemenhaft zu erkennen. Trotz der Schwächen ein Werk, das die Auseinandersetzung lohnt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)