Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

28 Weeks Later

Originaltitel: 28 WEEKS LATER

Horrorfilm

Produktionsland: Großbritannien/Spanien
Produktionsjahr: 2007
Produktionsfirma: Fox Atomic/DNA/UK Film Council/Figment/SOGECINE/Koan Film
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 19.7.2007 Schweiz/30.8.2007/14.1.2008 DVD/24.5.2010 RTL
DVD-Anbieter: Fox (1:1,85/16:9/Deutsch DD 5.1/Engl.)

Darsteller: Robert Carlyle (Don), Rose Byrne (Scarlet), Jeremy Renner (Doyle), Catherine McCormack (Alice), Amanda Walker (Sally), Harold Perrineau (Flynn), Shahid Ahmed (Jacob), Garfield Morgan (Geoff), Emily Beecham (Karen)

Produzent: Enrique López Lavigne, Andrew MacDonald, Allon Reich, Bernard Bellew

Regie: Juan Carlos Fresnadillo

Drehbuch: Rowan Joffe, Juan Carlos Fresnadillo, Enrique López Lavigne

Kamera: Enrique Chediak

Musik: John Murphy

Schnitt: Chris Gill

Inhalt

Der vermeintliche Sieg gegen eine Seuche, die aus den Menschen mordende Berserker machte, hat zwar nahezu ganz England entvölkert, lässt aber die wenigen Überlebenden und Immigranten auf einen Neuanfang hoffen. Doch der Versuch, das Land unter Aufsicht des US-Militärs neu aufzubauen, schlägt fehl, als ein Infizierter erneut für Chaos sorgt und sich die Ordnungsmacht als unfähig erweist. Ein ausgesprochen harter, dabei aber stets stimmig und konsequent gegen die Normen des gängigen Hollywood-Genrekinos inszenierter Endzeit-Horrorfilm. Den intensiven und beklemmenden Szenen steht eine mitunter allzu fahrige Kameraarbeit gegenüber.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)