Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

GG 19 - Deutschland in 19 Artikeln

Verweistitel: GG 19 - 19 Gründe für die Demokratie

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2007
Produktionsfirma: movie members/BR alpha/SWR/WDR/ZDF
Länge: 149 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 31.5.2007/25.5.2009 SWR

Darsteller: Arnd Klawitter, Friederike Wagner, Emily Volbert, Camilla Volbert, Max Riemelt, Axel Neumann, Erik Roßbander, Katharina Wackernagel, Jürgen Schornagel, Wolfram Koch, Steve Wrzesniowski, Harald Schrott, Sabrina Kruschwitz, Alice Dwyer, Beata Lehmann, Nicki von Tempelhoff, Justus von Dohnányi, Karoline Eichhorn, Luzie Kurth, Tamara Simunovic, Rainer Sellien, Adriana Altaras, Marco Horsch, Stephan Dellgrün, Ellen Schwiers, Luca Zamperoni, Vasko Scholz, Waldemar Kobus, Sven Walser, Jessica Kosmalla, Kathrin Kestler, Olaf A. Krätke, Nikolaus Okonkwo, Martin Brambach, Annika Mierke, Thomas Zander, Michaela Rosen, Elena Uhlig, Paul Zerbst, Felix Förtler, Martin Ontrop, Anna Thalbach, Marek Budtke, Stefan Konarske, Christian Tasche, Vincent Alexander Göhre, Noah Elias Pisch, Anna Schudt, Dela Gapko, Tobias Oertel, Barbara Zechel, Michael Lott, Stephan Grossmann, Christoph Brüggemann, Agnes Richter, Peter Jordan, Josef Ostendorf, George Lenz, Hans Peter Korff, Steffen S. Scheumann, Robert Meller

Produzent: Harald Siebler

Regie: Harald Siebler, Johannes von Gwinner, Savas Ceviz, Andreas Samland, Boris Anderson, Alan Smithee (hier: Nina Franoszek), Marion Kracht, Suzanne von Borsody, Johannes Harth, Philipp von Werther, Marcel Ahrens, Christine Repond, Sabine Bernardi, Carolin Otterbach, Kerstin Polte, Axel Bold, David Dietl, André F. Nebe, Ansgar Ahlers

Drehbuch: Raimund Maessen, Sonia Karst, Savas Ceviz, Robert Hennefarth, Esther Bernstorff, Falko Hennig, Kathi Liers, Catherine Ann Berger, Harald Siebler, Kati Faude, Silke Riemann, Jens Köster, Jürgen Werner, Gerhard Winter, Jana Evita Seidel, Sabine Bernardi, Jens Baumeister, Cristina Zehrfeld, Olaf Nollmeyer, Boris Anderson, Henner Schulte-Holtey, David Dietl, Jan Neumann, Ansgar Ahlers

Kamera: Carl F. Koschnick, Marco Uggiano, Max Penzel, Björn Knechtel, Albrecht Silberberger, Gerd Breiter, Sebastian Meuschel, Matthias Biber, Carsten Thiele, Matthias Fleischer, Michael Leuthner, Pierre Pasler, Patrick Waldmann, Dagmar Jäger, Felix Cramer, Henner Besuch, Dirk Morgenstern, Christopher Rowe

Musik: F.M. Einheit

Schnitt: Oliver Kless

Inhalt

Zusammenstellung aus 19 Kurzfilmen, die anlässlich des 55. Geburtstags des Grundgesetzes in Deutschland durch mannigfaltige öffentliche Förderung zustande kam. Dabei ist die Kompilation vor allem ein Beleg dafür, dass eine gute Absicht nicht automatisch einen guten Film nach sich zieht: Sie vermittelt keine guten Gründe für die Demokratie", sondern stellt sich eher durch filmischen Dilettantismus ins (film-)gesellschaftliche Abseits. Titel der einzelnen Filme: 1. "Adrenalin Flash"; 2. "Stehplatz"; 3. "Ladies First"; 4. "Fremdes Kind"; 5. "Der große Videoschwindel"; 6. "Alles wird gut"; 7. "Die Lehrerin"; 8. "So nicht"; 9. "Human Resources"; 10. "Mein Städchen"; 11. "Schöner Wohnen"; 12. "Der Traumjob"; 13. "Kindersicherung"; 14. "Kaspars Erbe"; 15. "Piet Melzer"; 16. "Geschichte eines Abends"; 17. "Der Petent", 18. "Abspann oder der Held der Stunde"; 19. "Sieg für S.""


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)