Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Bye Bye Blackbird

Originaltitel: BYE BYE BLACKBIRD

Produktionsland: Deutschland/Großbritannien/Österreich/Luxemburg
Produktionsjahr: 2005
Produktionsfirma: Samsa Film/Ipso Facto Films/Reverse Angle Factory/Dor Film
Länge: 99 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 30.11.2006/15.6.2007 DVD
DVD-Anbieter: Neue Visionen (16:9, 2.35:1, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)

Darsteller: James Thiérrée (Josef), Derek Jacobi (Lord Dempsey), Izabella Miko (Alice), Jodhi May (Nina), Michael Lonsdale (Robert), Niklas Ek (Djamako), Andrej Acin (Roberto), Claire Johnston (Emma)

Produzent: Jani Thiltges, Christine Alderson, Ute Schneider, Peter Schwartzkopff, Danny Krausz, Kurt Stocker

Regie: Robinson Savary

Drehbuch: Robinson Savary, Arif Ali Shah, Patrick Faure

Kamera: Christophe Beaucarne

Musik: Mercury Rev

Schnitt: Claire Ferguson

Inhalt

Ein junger Arbeiter heuert bei einem Zirkus an und steigt zum Trapez-Künstler auf. Er verliebt sich in seine Partnerin, die aber andere Träume hegt, während er die aufrichtigen Gefühle, die ihm eine Kunstreiterin entgegenbringt, nicht wahrnimmt. Das um 1900 angesiedelte Drama vom Ungleichgewicht der Liebe bleibt durch die elliptische, allzu artifizielle Erzähl- und Darstellungsweise etwas blutleer. Faszinierend sind indes die Leistungen einiger Darsteller sowie die poetischen Trapez-Sequenzen, die eine eigentümliche Magie entfalten.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)