Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Polizeiruf 110: Er sollte tot

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2006
Produktionsfirma: TV-60/BR
Länge: 90 Minuten
Erstauffuehrung: 6.8.2006 ARD

Darsteller: Edgar Selge (Jürgen Tauber), Michaela May (Jo Obermaier), Rosalie Thomass (Maria Lorenz), Ulrike C. Tscharre (Sabine Müller), Joachim Striebeck (Kruppke), Zora Thiessen (Claudia Kaufmann), Eisi Gulp (Klaus Matthes), Josef Thalmeier (Waller)

Produzent: Andreas Bareiss, Bernd Burgemeister, Gloria Burkert

Regie: Dominik Graf

Drehbuch: Rolf Basedow

Kamera: Alexander Fischerkoesen

Musik: Sven Rossenbach, Florian van Volxem

Schnitt: Ulla Möllinger

Inhalt

Eine junge Frau treibt im Münchner Umland Schindluder mit den Seelen alleinstehender betagter Männer. Nach einem Raubmord wird rasch deutlich, dass sie ihre Finger im Spiel hat, aber keinesfalls als schlichte, skrupellose Raubmörderin in Frage kommt. Virtuos inszenierter (Fernseh-)Krimi, angesiedelt in einer gesichtslosen Grauzone zwischen Nicht-mehr-Stadt und Noch-nicht-Land, die die Brüchigkeit der Illusion von heiler Welt spiegelt. Kriminalistische Grundsatzfragen nach persönlicher Schuld, nach Tätern und Opfern werden hinfällig, wenn der Film in einer intensiven Verhörsituation tief in die Abgründe menschlichen Daseins zwischen Heimerziehung, Zwangsprostitution und der Sehnsucht nach Liebe führt, woraus sich ein vorzüglich gespieltes Zwei-Personen-Kammerspiel von beklemmender Präsenz entwickelt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)