Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Die Mauer - Berlin '61

Verweistitel: Kalter Sommer

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2006
Produktionsfirma: teamWorx/WDR
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 29.9.2006 arte/4.10.2006 ARD/5.10.2006 DVD
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)

Darsteller: Heino Ferch (Hans Kuhlke), Iris Berben (Lavinia Kellermann), Axel Prahl (Erwin Sawatzke), Inka Friedrich (Katharina Kuhlke), Friedrich Lau (Paul Kuhlke)

Produzent: Ariane Krampe

Regie: Hartmut Schoen

Drehbuch: Hartmut Schoen

Kamera: Tomas Erhart

Musik: Matthias Frey

Schnitt: Vessela Martschewski

Inhalt

Berlin im August 1961: Einem Ost-Berliner Ehepaar, das sich zu Beginn des Mauerbaus im Westteil der Stadt aufhält, wird der Rückweg abgeschnitten, als sich der Mann eines Zollvergehens schuldig macht. Der 14-jährige Sohn wird im Osten in ein Kinderheim gesteckt und soll als Jungpionier medienwirksam gegen seine Rabeneltern" aufgebaut werden; er flieht und findet bei seiner Klavierlehrerin Unterschlupf. Während die Eltern im Westen um das Sorgerecht kämpfen, planen die beiden Ostberliner ihre Flucht. (Fernseh-)Drama, das der großen Weltgeschichte ein individuelles Gesicht verleiht, dabei auf die Inszenierung der politischen Großwetterlage im Umfeld des Mauerbaus weitgehend verzichtet und sich nahezu gänzlich auf das Familiendrama konzentriert. Auf der Basis eines glänzenden Intros entspinnt sich die bewegende, glänzend gespielte Tragödie einfacher Menschen, die ins Räderwerk der Weltpolitik geraten. Weniger überzeugend sind die eher klischeehaften Sequenzen um das Schicksal des Sohns im Osten."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)