Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

MPS - Jazzin' the Black Forest

Originaltitel: MPS - JAZZIN' THE BLACK FOREST

Dokumentarfilm, Musikfilm

Produktionsland: Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr: 2006
Produktionsfirma: Tiger TV/Broadcast/Carac/WDR/SF DRS
Länge: 91 Minuten
FSK: o.A.; f
Erstauffuehrung: 20.4.2006 Kino Schweiz/Okt. 2006 DVD

Produzent: Elke Baur

Regie: Elke Baur

Drehbuch: Elke Baur, Kathrin Brunner-Schwer, Claudia Mützelfeldt

Kamera: Jürgen Partzsch, Volker Noack, Tom Kaiser

Inhalt

Dokumentarfilm über das einst in Villingen im Schwarzwald ansässige Jazz-Label MPS, das 1968 von Hans Georg Brunner-Schwer gegründet wurde und bis in die 1970er-Jahre Aushängeschild des deutschen Jazz war. Eine stimmungsbetonte Hommage an den 2004 bei einem Unfall gestorbenen Gründer, in der Albert Mangelsdorff und Wolfgang Dauner ebenso ihren Platz haben wie Privataufnahmen von der Jazz-Legende Oscar Peterson, den Brunner-Schwer Anfang der 1960er-Jahre nach einem Konzert in Zürich zu sich nach Hause einlud, wo er gerade ein kleines Studio installiert hatte. Dabei ist weniger eine kulturhistorische Recherche beabsichtigt, sodass der Film kaum über nostalgisches Staunen hinauskommt. (Teils O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)