Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

State of Mind

Originaltitel: THE UNITED STATES OF LELAND

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2002
Produktionsfirma: MDP/Media 8/Thousand Words/Trigger Street
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 9.3.2006 DVD
DVD-Anbieter: e-m-s (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Don Cheadle (Pearl Madison), Ryan Gosling (Leland P. Fitzgerald), Chris Klein (Allen Harris), Jena Malone (Becky Pollard), Lena Olin (Marybeth Fitzgerald), Kevin Spacey (Albert T. Fitzgerald), Michelle Williams (Julie Pollard)

Produzent: Bernie Morris, Jonah Smith, Kevin Spacey, Palmer West, Dara Weintraub

Regie: Matthew Ryan Hoge

Drehbuch: Matthew Ryan Hoge

Kamera: James Glennon

Schnitt: Jeff Betancourt

Inhalt

Ein junger Mann aus angesehener Familie hat den autistischen Freund seiner Schwester erstochen. Er entwickelt Vertrauen zu einem Gefängnispsychologen, der aber seine Motive nur in Erfahrung bringen will, um sie zu einem potenziellen Bestseller zu vermarkten. Das unabhängig produzierte Thrillerdrama lässt die Frage nach den Ursachen für Jugendgewalt unbeantwortet und konzentriert sich auf die medialen Begehrlichkeiten, die das Verbrechen auslöst. Überzeugend entwickelt und gut gespielt, herrscht in der Balance zwischen Täter und Opfer-Familie ein gewisses Ungleichgewicht, sodass sich die Sympathien unmerklich auf den jugendlichen Mörder lenken.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)