Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Elementarteilchen

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2005
Produktionsfirma: Constantin Film Prod./moovie
Länge: 113 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.2.2006/14.9.2006 DVD/27.3.2008 ARD
DVD-Anbieter: Highlight (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Moritz Bleibtreu (Bruno), Christian Ulmen (Michael), Martina Gedeck (Christiane), Franka Potente (Annabelle), Nina Hoss (Jane), Uwe Ochsenknecht (Vater von Bruno), Corinna Harfouch (Dr. Schäfer), Ulrike Kriener (Annabelles Mutter), Jasmin Tabatabai (Yogini), Michael Gwisdek (Prof. Fleißer), Herbert Knaup (Sollers), Tom Schilling (junger Michael), Thomas Drechsel (junger Bruno), Nina Kronjäger (Katja)

Produzent: Bernd Eichinger, Oliver Berben

Regie: Oskar Roehler

Drehbuch: Oskar Roehler

Kamera: Carl-Friedrich Koschnick

Musik: Martin Todsharow

Schnitt: Peter R. Adam

Vorlage: Michel Houellebecq

Auszeichnungen

Berlin (2006, Bester Darsteller (Silberner Bär) – Moritz Bleibtreu)

Inhalt

Zwei Halbbrüder lernen sich erst als Heranwachsende kennen, gehen dann aber getrennte Wege, um sich als Enddreißiger wieder zu begegnen. In ihren Beziehungen zu zwei sehr unterschiedlichen Frauen wird ihre Liebesunfähigkeit deutlich, die sich in Verzweiflung, Aggressivität und Lebensunfähigkeit äußert. Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michel Houellebecq, die weniger die kulturpessimistischen Weitungen der Vorlage als primär die seelische Befindlichkeit der Protagonisten ausloten will. Ein inszenatorisch etwas zu glatter, vor allem in der ersten Hälfte überdeutlicher Parforce-Ritt durch die Tiefen menschlicher Abgründe, der durch das hervorragende und engagierte Schauspieler-Ensemble überzeugt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)