Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Mein Name ist Eugen

Originaltitel: MEIN NAME IST EUGEN

Komödie

Produktionsland: Schweiz
Produktionsjahr: 2005
Produktionsfirma: Kontraproduktion/C-Films/SF DRS/Impuls Home Ent./Teleclub
Länge: 90 Minuten
FSK: o.A.; f
Erstauffuehrung: 15.9.2005 Schweiz/28.12.2006/3.5.2007 DVD/5.7.2009 ZDF
DVD-Anbieter: MFA (1:2,35/16:9/Dolby Digital 5.1)

Darsteller: Manuel Häberli (Eugen), Janic Halioua (Wrigley), Dominic Hänni (Bäschteli), Alex Niederhäuser (Eduard), Mike Müller (Vater Eugen), Patrick Frey (Vater Wrigley)

Produzent: Andi Huber

Regie: Michael Steiner

Drehbuch: Michael Sauter, Christoph Frey, Michael Steiner

Kamera: Pascal Walder

Musik: Adrian Frutiger, Diego Baldenweg

Schnitt: Tobias Fueter, Gisela Weibel

Vorlage: Klaus Schädelin

Inhalt

Vier Lausbuben aus Bern machen sich auf die Suche nach einem erwachsenen Cousin, der sich als Kind das Verdienst erworben hat, nur Flausen im Kopf zu haben. Ihr Weg über das Tessin nach Zürich ist mit lustigen Abenteuern gepflastert, ruft aber auch die strengen Eltern auf den Plan. Aufwändige Dialektverfilmung des Schweizer Kinderbuchklassikers von Klaus Schädelin, die zunächst ein forsches Tempo anschlägt, dann einen eher zweckdienlichen Rhythmus findet und leicht überdrehtes, unterhaltsames Familienkino bietet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)