Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ein Duke kommt selten allein

Originaltitel: THE DUKES OF HAZZARD, Verweistitel: Ein Duke kommt selten allein

Actionfilm, Komödie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2005
Produktionsfirma: Warner Bros./Gerber Pic./Village Roadshow Pic.
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 6.10.2005/17.2.2006 DVD&UMD
DVD-Anbieter: Warner (1:2.35/16:9/Dolby Digital 5.1)

Darsteller: Seann William Scott (Bo Duke), Johnny Knoxville (Luke Duke), Jessica Simpson (Daisy Duke), Willie Nelson (Onkel Jessie), Burt Reynolds (Boss Hogg), M.C. Gainey (Sheriff Roscoe P. Coltrone), Michael Weston (Enos), Lynda Carter (Pauline), Joe Don Baker

Produzent: Bill Gerber

Regie: Jay Chandrasekhar

Drehbuch: Jay Chandrasekhar, Jonathan Davis, Kevin Heffernan, Steve Lemme, John O'Brien, Paul Soter, Erik Stolhanske

Kamera: Lawrence Sher

Musik: Nathan Barr

Schnitt: Lee Haxall, Myron I. Kerstein

Inhalt

Eine Sippe von autoverrückten Hinterwäldlern liefert sich mit einem geldgierigen Landrat, der seine Gemeinde in eine Kohlengruppe verwandeln möchte, einen zermürbenden Kleinkrieg, in dessen Verlauf ein ganzer Wagenpark zu Schrott geht. Kinoableger einer amerikanischen Fernsehserie aus den 1970er-Jahren; nicht mehr als turbulenter Unterhaltungstrash.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)