Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ufos, Lügen und der Kalte Krieg

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2004
Produktionsfirma: ZDF/ARTE
Länge: 52 Minuten
Erstauffuehrung: 8.6.2005 arte

Regie: Dirk Pohlmann

Inhalt

In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und während des Kalten Krieges nahmen die Sichtmeldungen von Ufos keine Ende, wie Tausende Aktenseiten dokumentieren. Dabei glaubten amerikanische Militärs, Politiker und Sicherheitskräfte weniger an außerirdische Mächte als an einen sowjetischen Geheimplan, mit dem das amerikanische Frühwarnsystem mit gezielt lancierten Falschmeldungen überlastet und blockiert werden sollte. Der Film erhellt die Hintergründe der Ufo-Manie und lässt Militärkameraleute, Historiker und Angehörige des CIA, die in jenen Jahren aktiv waren, zu Wort kommen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)