Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Tears of Kali

Horrorfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2004
Produktionsfirma: Cut and Run/Anolis
Länge: 106 Minuten
FSK: ab 18
Erstauffuehrung: 25.11.2004 DVD
DVD-Anbieter: e-m-s/Anolis (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Mathieu Carrière (EdgR Cornelsen), Irena Jandris-Heliana (Shakti/Elisabeth Steinberg), Pietro Martellanza (Lars Erikson), Michael Balaun (Dr. Steiner), Anja Gebel (Kim)

Produzent: Becker Olivera, Sammy Balkas, Bernd Reichert, Adrian Topol

Regie: Andreas Marschall

Drehbuch: Andreas Marschall

Kamera: Heiko Merten, Michael Schuff

Musik: Bharti India, Panama John

Schnitt: Andreas Marschall

Inhalt

Drei miteinander verwobene Episoden, die daraus resultieren, dass eine Reporterin verbliebenen Anhängern einer indischen Selbsterfahrungsgruppe auf die Spur kommt, deren Sekte 1983 in Poona ein blutiges Ende nahm. In Berlin lernt sie eine vermeintliche Mörderin kennen, die ihren Geliebten bestialisch umgebracht haben soll; ein jugendlicher Gewalttäter lernt durch seinen Therapeuten selbst das Fürchten kennen; ein Wunderheiler erlebt schreckliche Dinge in seinem Keller. Handfester Thriller. Trotz des geringen Budgets eine Amateurproduktion mit handwerklichem Geschick.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)