Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Aviator

Originaltitel: THE AVIATOR

Biografie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2004
Produktionsfirma: Warner Bros./Miramax/IEG/Forward Pass/Appian Way/Cappa Prod./IMF
Länge: 170 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 20.1.2005/9.6.2005 Video & DVD
Kinostart: 20.01.2005
Kinoverleih: Buena Vista
DVD-Anbieter: Buena Vista (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.); Special Edition: Buena Vista (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)

Darsteller: Leonardo DiCaprio (Howard Hughes), Cate Blanchett (Katharine Hepburn), Kate Beckinsale (Ava Gardner), John C. Reilly (Noah Dietrich), Alec Baldwin (Juan Trippe), Alan Alda (Sen. Ralph Owen Brewster), Ian Holm (Prof. Fitz), Danny Huston (Jack Frye), Gwen Stefani (Jean Harlow), Jude Law (Errol Flynn), Adam Scott (Johnny Meyer), Matt Ross (Glenn Odekirk), Willem Dafoe (Roland Sweet), Kenneth Walsh (Dr. Hepburn)

Produzent: Michael Mann, Sandy Climan, Graham King, Charles Evans jr., Leonardo DiCaprio, Joseph P. Reidy

Regie: Martin Scorsese

Drehbuch: Lohn Logan

Kamera: Robert Richardson

Musik: Howard Shore

Schnitt: Thelma Schoonmaker

Auszeichnungen

Oscar (2005, Beste Nebendarstellerin – Cate Blanchett), Oscar (2005, Beste Ausstattung), Oscar (2005, Bester Schnitt – Thelma Schoonmaker), Oscar (2005, Beste Kamera – Robert Richardson), Oscar (2005, Beste Kostüme), Oscar (2005, Beste Ausstattung)

Inhalt

Der Aufstieg des amerikanischen Tycoons Howard Hughes (1905-1976) zum Filmproduzenten und Flugzeugindustriellen in einer virtuosen Verfilmung, die mit opulenter Ausstattung und inszenatorischer Bravour das Heldenbild einer typisch amerikanischen Karriere entwirft. Vom ersten Moment an entfalten Regisseur Martin Scorsese und sein Produktionsdesigner Dante Ferretti opulentes Kino der Spitzenklasse. Weniger überzeugend verarbeitet Scorsese indes die Neurosen und politischen Kontroversen des perfektionistischen Helden, sodass der Versuch, Kino und Historie unter einen Hut zu bringen, am Ende doch nicht überzeugt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)