Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Vera Drake

Originaltitel: VERA DRAKE

Drama

Produktionsland: Großbritannien/Frankreich/Neuseeland
Produktionsjahr: 2004
Produktionsfirma: Film Council/Ingenious Media/Thin Man Films/Studio Canal/The Inside Track
Länge: 125 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 3.2.2005/4.8.2005 DVD
Kinostart: 03.02.2005
Kinoverleih: Concorde
DVD-Anbieter: Concorde/Eurovideo (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)

Darsteller: Imelda Staunton (Vera), Richard Graham (George), Eddie Marsan (Reg), Anna Keaveney (Nellie), Alex Kelly (Ethel), Daniel Mays (Sid), Phil Davis (Stan), Lesley Manville (Mrs. Wells)

Produzent: Simon Channing-Williams

Regie: Mike Leigh

Drehbuch: Mike Leigh

Kamera: Dick Pope

Musik: Andrew Dickson

Schnitt: Jim Clark

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis (2004, Beste Darstellerin – Imelda Staunton), Venedig (2004, Goldener Löwe – Mike Leigh), Venedig (2004, Beste Darstellerin (Coppa Volpi) – Imelda Staunton)

Inhalt

Eine selbstlose Engländerin nimmt in den 1950er-Jahren als Engelmacherin" in London heimlich Abtreibungen vor, bis eines Tages die Polizei vor ihrer Tür steht und die Wahrheit ans Licht kommt, was für sie und ihre ahnungslose Familie schmerzhafte Folgen hat. Historisch distanziertes Sozialdrama, das Abtreibungsgegnern wie -befürwortern Argumente zur Hand gibt und viele unbequeme Fragen formuliert. Im Detail steckt der Film freilich voller Klischees, die insbesondere in der theatralischen Darstellung der Hauptdarstellerin das sorgfältig austarierte Gleichgewicht der Inszenierung stören und die Glaubwürdigkeit des melodramatischen Martyriums untergraben."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)