Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

L'Homme du large - Ein Mann der See

Originaltitel: L' HOMME DU LARGE

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1920
Produktionsfirma: Gaumont
Länge: 86 Minuten
Erstauffuehrung: 20.12.2002 arte (restaurierte Fassung)

Darsteller: Jaque-Catelain (Michel), Roger Karl (Nolff, Michels Vater), Charles Boyer (Guenn-la-Taupe, Michels Verführer), Philippe Hériat (Beschützer), Marcelle Pradot (Djenna, Michels Schwester)

Produzent: Léon Gaumont

Regie: Marcel L'Herbier

Drehbuch: Marcel L'Herbier

Kamera: Georges Lucas

Musik: Antoine Duhamel

Schnitt: Marcel L'Herbier

Vorlage: Honoré de Balzac

Inhalt

Das glückliche Leben eines leidenschaftlichen Fischers und seiner Frau findet ein jähes Ende, als sich herausstellt, dass der spät geborene Sohn das Meer fürchtet, sogar hasst. Dies entzweit Vater und Sohn, die Mutter geht an dem Konflikt zu Grunde. Der Sohn erliegt den Verlockungen des Stadtlebens, wird in einen blutigen Streit verwickelt und betrügt die Schwester. Melancholisches Drama um den ewigen Gegensatz von Meer und Land, in dem der Sturm gepeitschte Atlantik, der die Menschen in ihre Schranken verweist, die zentrale Rolle einnimmt. Der meisterhafte Stummfilm arbeitet mit komplexen Schnittfolgen, versteht sich als visuelle Symphonie" und gilt als frühes Beispiel einer "kinematografischen Schrift"."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)