Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Blu Absinto

Originaltitel: BLU ABSINTO

Produktionsland: Deutschland/Österreich
Produktionsjahr: 1997-2001
Länge: 133 Minuten
Erstauffuehrung: 15.8.2002

Darsteller: Jochen Rühlmann, Carsten Strauch, Sabrina Lössl, Banjamin Kernen, Jakob Hüfner, Jens Münchow, Andi Niessner, Jeanette Hain, Philipp Kewenig, Jasmin Tabatabai, Tim Bergmann, Lauritz von Lakum, Mr. Gadget, Konstantin Graudus, Douglas Welbat, Martina Stojan, Nicole Salge, Dietrich von Schell, Teresa Harder, Melika Foranten, Knut Berger, Marlon Kittel (Marco), Martin Leidenfrost

Regie: Carsten Strauch, Carolin Otterbach, Florian Mischa Böder, Andi Niessner, Florian Henckel-Donnersmarck, Peter Stauch, Sven Harguth, Jörg Wagner, Stefan Prehn, Ruth Mader, Sebastian Peterson, Johannes von Gwinner, Jan Krüger

Drehbuch: Carsten Strauch, Dagmar Gabler, Florian Mischa Böder, Andi Niessner, Florian Henckel-Donnersmarck, Peter Stauch, Sven Harguth, Jörg Wagner, Stefan Prehn, Ruth Mader, Barbara Albert, Martin Leidenfrost, Sebastian Peterson, Ole Gile, Jan Krüger

Kamera: Nina Werth, Thomas Frischhut, Ergun Cankaya, Markus Krämer, Björn Kurt, Jo An Mey, Timm Lange, Matthias Lehmann, Christoph Hochenbichler, Peter Przybylski, Manto Sillack, Oliver Schwabe

Inhalt

Eine Rolle mit zwölf Kurzspielfilmen. Sie enthält Filme, die in den vergangenen fünf Jahren den Kurzfilm-Wettbewerb beim deutschsprachigen Nachwuchsfilm-Festival Max Ophüls Preis" in Saarbrücken gewannen, sowie sieben weitere, die im Rahmenprogramm des Festivals liefen. Die ernsteren Filme setzen sich mit Behinderten, Politik und Paarbeziehungen auseinander, die meisten sind unterhaltsame Komödien und Parodien von Filmhochschülern, durchweg solide inszeniert und nicht ohne Charme. (Titel der Kurzfilme: 1. "Das Taschenorgan"; 2. "Fuck the Pigs!" 3. "Ich muss gehen"; 4. "Björn und die Hürden der Behörden"; 5. "Dobermann"; 6. "Pieces of My Heart"; 7. "Du und ich, wir könnten zueinander gehören"; 8. "Stapelfahrer Klaus - Der erste Arbeitstag"; 9. "Gfrasta"; 10. "Fake!"; 11. "Für mein Herz"; 12. "Freunde")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)