Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Bella Martha

Verweistitel: Drei Sterne - Bella Martha

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Pandora/T & C/Palomar/Kinowelt Filmprod./SWR/WDR/ARTE/SF DRS/SRG SSR Idée Suisse/Téléclub/RAI Cinama/Bavaria Int.
Länge: 106 Minuten
FSK: o.A.; f
Erstauffuehrung: 18.4.2002/23.10.2002 Video & DVD/6.9.2004 arte
DVD-Anbieter: McOne (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Martina Gedeck (Martha), Maxime Foerste (Lina), Sergio Castellitto (Mario), August Zirner (Therapeut), Sibylle Canonica (Frida), Ulrich Thomsen (Sam), Katja Studt (Lea), Antonio Wannek (Carlos)

Produzent: Karl Baumgartner, Christoph Friedel, Heinz Stussak, Michael Seeber, Marcel Hoehn, Ulrich Limmer, Rainer Kölmel, Carlo Degli Esposti

Regie: Sandra Nettelbeck

Drehbuch: Sandra Nettelbeck

Kamera: Michael Bertl

Schnitt: Mona Bräuer

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis (2002, Bester Darsteller – Sergio Castellitto)

Inhalt

Eine äußerlich selbstsichere Meisterköchin, erfolgreiche Küchenchefin in einem Hamburger Nobelrestaurant, geht ganz in ihrer Arbeit auf und organisiert auch ihr einsames Leben nach strengen Rezepten. Ihr Lebensgerüst gerät ins Wanken, als sie sich nach dem Tod ihrer Schwester um deren achtjährige Tochter kümmert und zudem ein italienischer Koch als vermeintlicher Konkurrent auftaucht. Lebens- und Liebesgeschichte mit leicht komödiantischen Akzenten, die von der subtilen Beschreibung der hervorragend interpretierten Hauptfigur zehrt, wodurch die Trivialität der Fabel weitgehend aufgehoben wird. (Remake: "Rezept zum Verlieben", USA 2007)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)