Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

null uhr 12

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Tele München/Clasart Film
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 6.12.2001/18.12.2003 Video & DVD
DVD-Anbieter: EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt., DTS dt.)

Darsteller: Meret Becker (Kathrin), Mario Irrek (Frank), Bernd Michael Lade (Jonas), Dieter Landuris (Martin), Isabella Parkinson (Maria), Reiner Schöne (Kommissar), Uwe Kockisch (Marias Vater), Esther Esche (Martins Ehefrau)

Produzent: Olivier Deflou, Peter Lohner

Regie: Bernd Michael Lade

Drehbuch: Stefan Kolditz

Kamera: Michael Heiter

Musik: Michael Kobs

Schnitt: Sabine Brose

Inhalt

Unmittelbar nach einem Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin geraten drei Männer und zwei Frauen unter Tatverdacht. Während man noch über ihre Schuld oder Unschuld grübelt, verzahnen sich ihre Lebenssituationen zu kompliziert ineinander geschachtelten Psychogrammen, die die fünf Menschen in ihren existenziellen Nöten und Sackgassen zeigen. Eine flott und betont unkonventionell erzählte Kriminalgeschichte, die bei aller Rasanz der Schnitte und Bilder nur selten das rechte Maß für Rhythmus und Stimmung findet, wobei vor allem auch der präzise Blick auf die Personen ausbleibt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)