Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Thrill Seekers - Zeitreise in die Katastrophe

Originaltitel: THE TIME SHIFTERS, Verweistitel: Zeitreise in die Katastrophe

Fantasyfilm, Science-Fiction-Film

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Abandon Pictures/Avenue Pictures Prod./Hamdon Entertainment
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 12.7.2001 Video

Darsteller: Casper van Dien (Tom Merrick), Catherine Bell (Elizabeth Wintern), Theresa Saldana (Cortez), Peter Outerbridge (Felder), Julian Richings (Katastrophen-Tourist Murray Trevor), Lawrence Dane (FBI-Agent Baker), Catherine Oxenberg-Van Dien, Mimi Kuzyk, Eleanor Grayson, James Allodi, Deborah Odell, Martin Sheen

Produzent: Tom Luse

Regie: Marion Ahzzopardi

Drehbuch: Kurt Inderbitzin, Gay Walch

Kamera: Derick V. Underschultz

Musik: Fred Mollin

Schnitt: Ron Wisman

Inhalt

Ein zeitreisender Journalist stößt bei seinen Recherchen über berühmte Katastrophen des 20. Jahrhunderts immer wieder auf denselben Besucher der entsprechenden Veranstaltung und kommt hinter das System eines perfekt eingespielten Katastrophen-Tourismus. Als er und eine Attentäterin aus der Zukunft, die ihn stellen soll, in die Zeit eingreifen, um ihre Kinder zu retten, stellen sich eklatante Geschichtsveränderungen ein, die nur durch eine zweite Zeitschleife behoben werden können. Ein durch seine Geschichte interessanter Film, der jedoch unter bescheidenen Schauspielerleistungen ebenso zu leiden hat wie unter dem schmalen Fernsehbudget, dessen Sparmaßnahmen störend ins Auge fallen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)