Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Rileys letzte Schlacht

Originaltitel: ONE MAN'S HERO

Historienfilm

Produktionsland: USA/Mexiko/Spanien
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Arco/Filmax/Hool-Macdonald Prod./Producciones San Patria/Silver Lion/MGM/Orion
Länge: 118 Minuten
Erstauffuehrung: 14.5.2001 Premiere World

Darsteller: Tom Berenger (John Riley), Joaquim de Almeida (Cortina), Daniela Romo (Marta), Mark Moses (Col. Benton Lacy), Stuart Graham (Corporal Kennealy)

Produzent: Conrad Hool, Lance Hool, William J. Macdonald, Paul L. Newman

Regie: Lance Hool

Drehbuch: Milton Gelman

Kamera: Joao Fernandes

Musik: Ernest Troost

Schnitt: Mark Conte

Inhalt

Eine Randepisode aus den amerikanisch-mexikanischen Krieg (1846-48): Die Truppen eines irisch-stämmigen Kommandeurs der amerikanischen Armee desertieren in Richtung Mexiko, da die Katholiken des Hungerlandes Irland, die sich als frühe Wirtschaftsflüchtlinge in Richtung Amerika orientieren und nun als Soldaten dienen, in der neuen Heimat drangsaliert und gedemütigt werden. Doch auch im katholischen Mexiko finden die Männer nicht ihr Glück und geraten nach dem verlorenen Krieg in Gefangenschaft. Opulent inszenierter Historienfilm, der ein düsteres Kapitel amerikanischer Geschichte aufgreift und US-patriotischen Produktionen (wie Alamo" von John Ford) einen Spiegel aus mexikanischer Sicht vorhält."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)