Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Bela Donna

Originaltitel: BELA DONNA

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Brasilien/Spanien
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Araba/Consórcio Europa Severiano Ribeiro/UIP
Länge: 100 Minuten
Erstauffuehrung: 27.8.2001 ZDF

Darsteller: Natasha Henstridge (Donna), Eduardo Moscovis (No), Andrew McCarthy (Frank), Odilon Wagner (Joh), Florinda Bolkan (Mutter Ana)

Produzent: Lucy Barreto, Luiz Carlos Barreto, Lenore Mohr, Ted Schachter

Regie: Fábio Barreto

Drehbuch: Fábio Barreto, Amy Ephron

Kamera: Félix Monti

Musik: Dorival Caymmi

Schnitt: Caroline Biggerstaff, Virginia Flores

Vorlage: José Lins do Rego

Inhalt

Brasilien in den 30er-Jahren: Eine junge Engländerin, die mit ihrem Mann Europa entflohen ist, erregt wegen ihre Schönheit die Aufmerksamkeit der Dorfbewohner. Obwohl sie als unnahbar gilt, entwickelt sich zwischen ihr und einem jungen Fischer nach einer Bootsfahrt eine leidenschaftliche Beziehung, die ihrem Mann natürlich nicht verborgen bleibt. Er heuert einen Einheimischen an, der den Nebenbuhler einschüchtern soll; der schießt jedoch über das Ziel hinaus und stellt dem Liebhaber ein Ultimatum. Erotisch aufgeheiztes Drama einer verhängnisvollen Affäre, das filmisch kaum zu überzeugen versteht und sich bestenfalls durch die Mitwirkung des ehemaligen Supermodels Natasha Henstridge auszeichnet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)