Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Tag, an dem ich zur Frau wurde

Originaltitel: ROOZI KHE ZAN SHODAM

Drama

Produktionsland: Iran
Produktionsjahr: 2000
Produktionsfirma: Makhmalbaf Prod.
Länge: 78 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 13.5.2004

Darsteller: Fatemeh Cherag Akhar (Hava), Hassan Nebhan (Hassan), Shabnam Toluoi (Ahoo), Sirous Kahvarinegad (Ehemann), Azizeh Sadighi (Hoora), Shahr Banou Sisizadeh (Mutter), Amenah Passand (Großmutter)

Produzent: Mohsen Makhmalbaf

Regie: Marzieh Meshkini

Drehbuch: Mohsen Makhmalbaf, Marzieh Meshkini

Kamera: Ebrahim Ghafori, Mohamad Ahmadi

Musik: Mohammad Reza Darvishi

Schnitt: Maysam Makhmalbaf, Shahrzad Pouya

Inhalt

Zumindest für Mädchen ist im konservativ-islamischen Iran mit neun Jahren die Kindheit vorbei. Ab jetzt gelten sie als Frauen und sind gezwungen, sich ins Heer der Tschador-Trägerinnen einzureihen. Der Episodenfilm nimmt dies auf und schildert anhand dreier Schicksale, die stellvertretend für drei Generationen stehen, den Alltag und die Strategien der Mädchen und Frauen, um ihrem Los entgegen zu wirken. Ein bildstarker Film von berührender Menschlichkeit, der dem demütigenden Alltag mit teils märchenhaften Gegenentwürfen begegnet. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)