Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Heidi M.

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: X Filme/WDR/arte
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 29.3.2001/25.4.2002 Video

Darsteller: Katrin Saß (Heidi), Dominique Horwitz (Franz), Franziska Troegner (Jacqui), Julia Hummer (Annabel), Ulrike Krumbiegel (Lilo), Kurt Naumann (Winnie)

Produzent: Manuela Stehr, Stefan Arndt

Regie: Michael Klier

Drehbuch: Karin Aström

Kamera: Sophie Maintigneux

Schnitt: Bettina Böhler

Inhalt

Eine Frau von fast 50 Jahren, die von ihrem Mann sitzen gelassen wurde, betreibt einen Berliner Kiosk. Als ihre Tochter zu einem Studienjahr nach Australien aufbricht, spürt sie die Einsamkeit umso mehr. In dieser Situation lernt sie einen ebenfalls allein erziehenden Vater kennen, schreckt aber vor einer Beziehung aufgrund ihrer Erfahrungen zurück. Ein eindringlicher Film über Einsamkeit und eine zweite Lebenschance, über das Streben nach Glück und die Hindernisse, die sich die Menschen oft selbst in den Weg legen. In unaufdringlichen Bildern erzählt, erzeugt er große emotionale Nähe zu den Figuren, auch wenn er sich manchmal in standardisierten Szenenaufbauten verfängt. Besonders von der Hauptdarstellerin hervorragend gespielt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)