Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Thirteen Days

Originaltitel: THIRTEEN DAYS

Drama, Politthriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2000
Produktionsfirma: Beacon Pictures
Länge: 145 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 22.3.2001/2.10.2001 Video & DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Kevin Costner (Kenneth P. O'Donnell), Bruce Greenwood (John F. Kennedy), Steven Culp (Robert F. Kennedy), Dylan Baker (Robert McNamara), Michael Fairman (Adlai Stevenson), Henry Strozier (Dean Rusk), Frank Wood (McGeorge Bundy)

Produzent: Armyan Bernstein, Peter O. Almond, Kevin Costner, Paul Deason, Mary Montiforte

Regie: Roger Donaldson

Drehbuch: David Self

Kamera: Andrzej Bartkowiak

Musik: Trevor Jones

Schnitt: Conrad Buff

Inhalt

Politdrama um die 13 Tage während der Kubakrise im Oktober 1962, bei der die Welt am Rande eines Atomkrieges stand. Der Film konzentriert sich ganz auf die amerikanische Seite, wobei ihm das Kunststück gelingt, eine Politik, die in erster Linie von der Sprache bestimmt wird, durch eine stimmige dramaturgische Form überzeugend und spannend darzustellen. Dabei werden die Sprachstrategien der Beteiligten als die prägenden und entscheidenden Handlungen erfahrbar.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)