Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hannibal (2001)

Originaltitel: HANNIBAL

Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Dino De Laurentiis Prod./MGM/Universal Pictures
Länge: 133 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 15.2.2001/16.8.2001 Video & DVD
DVD-Anbieter: BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt., DTS6.1 engl./dt.)

Darsteller: Anthony Hopkins (Dr. Hannibal Lecter), Julianne Moore (Clarice Starling), Giancarlo Giannini (Rinaldo Pazzi), Ray Liotta (Paul Krendler), Francesca Neri (Laura Pazzi), Alex Corrado (Piero Falcione), Diane Baker (Senatorin Ruth Martin), Gary Oldman (Mason Verger)

Produzent: Dino De Laurentiis, Martha De Laurentiis

Regie: Ridley Scott

Drehbuch: David Mamet, Steven Zaillian

Kamera: John Mathieson

Musik: Hans Zimmer

Schnitt: Pietro Scalia

Vorlage: Thomas Harris

Inhalt

Die FBI-Agentin Clarice Starling nimmt die Verfolgung des gefährlichen Soziopathen Hannibal Lecter auf, der ihr vor zehn Jahren bei der Ausschaltung eines Serienmörders half und danach untertauchte. Erneut tritt sie in einen intellektuellen und emotionalen Austausch mit dem kannibalischen Monster. Die morbide Geschichte verbindet drastische Effekte und düstere, betont kunstvoll komponierte Bilder zu einer Atmosphäre bedrückenden Horrors, der nie ein überzeugendes Äquivalent zur Romanvorlage gelingt. Aus den ambivalenten Motiven der exzellent gespielten Figuren entwickelt sich eine allzu genau kalkulierte äußerliche Spannung, die nicht frei ist vom spekulativen Anflug des gesuchten voyeuristischen Schauders.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)