Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Azzurro (2000)

Originaltitel: AZZURRO

Produktionsland: Schweiz/Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 2000
Produktionsfirma: C-Films/TSI/Gam Films/Machinassou/Athena Film/PCT Cinema & Television/Technovisual
Länge: 85 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 2.8.2001

Darsteller: Paolo Villaggio (Guiseppe De Metrio), Francesca Pipoli (Carla De Metrio), Marie-Christine Barrault (Elizabeth Broyer), Jean-Luc Bideau (Gaston Broyer), Renato Scarpa (Giorgio), Julien Boisselier (Pascal Broyer), Antonio Petrocelli (Roberto De Metrio), Soraya Gomaa (Lucia De Metrio)

Produzent: Edi Hubschmid, Chris Bolzli, Gherardo Pagliei, Elisabetta Riga, Pierre-André Thiébaud, José-Michel Buhler, Frédéric Robbes

Regie: Denis Rabaglia

Drehbuch: Luca De Benedettis, Antoine Jaccoud, Denis Rabaglia

Kamera: Dominique Grosz

Musik: Louis Crelier

Schnitt: Claudio di Mauro

Inhalt

Ein italienischer Großvater reist mit seiner erblindeten Enkelin in die Schweiz, wo er 30 Jahre lang als Gastarbeiter lebte. Mit der finanziellen Unterstützung seines ehemaligen Arbeitsgebers will er ihr eine teure Augenoperation ermöglichen. Dabei wird er ebenso mit den drastischen Veränderungen der reichen Eidgenossenschaft konfrontiert wie mit seiner eigenen unausgesöhnten Vergangenheit. Filmmärchen mit ausgeprägtem Sozialtouch, das seine sentimentale Note selbstbewusst herausstellt und die Würde des Menschen in den Mittelpunkt rückt. Lakonischer Witz und ein tiefer Glaube an die Menschlichkeit kennzeichnen den von einem überragenden Hauptdarsteller getragenen Film, der seine Geschichte ebenso poetisch wie wahrhaftig erzählt. (O.m.d.U.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)