Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Auferstehung des Colonel Chabert

Originaltitel: LE COLONEL CHABERT

Literaturverfilmung

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1994
Produktionsfirma: DD/Film Par Film/Le Studio Canal +/Orly Films/Paravision/Sedif/Sidone/TF 1 Films
Länge: 104 Minuten
Erstauffuehrung: 20.2.2001 ARD

Darsteller: Gérard Depardieu (Oberst Chabert), Fanny Ardant (Gräfin Ferraud), Fabrice Luchini (Derville), André Dussollier (Graf Ferraud), Daniel Prévost (Boucard)

Produzent: Jean-Louis Livi

Regie: Yves Angelo

Drehbuch: Yves Angelo, Jean Cosmos, Véronique Lagrange

Kamera: Bernard Lutic

Musik: Alessandro Scarlatti, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Robert Schumann, Ludwig van Beethoven

Schnitt: Thierry Derocles

Vorlage: Honoré de Balzac

Inhalt

Paris 1817: Oberst Chabert, der vor zehn Jahren für tot erklärt wurde, sucht einen Anwalt auf, damit in einem Gerichtsverfahren seine Identität anerkannt wird und er in den Besitz seiner Güter gelangt. Erbitterte Gegnerin in diesem Rechtsstreit wird seine Gattin, die in der Zwischenzeit wieder geheiratet hat und durch die Ehe mit einem Grafen hohes gesellschaftliches Ansehen genießt. Ein Rechtsanwalt, der offiziell den Oberst vertritt, hinter den Kulissen jedoch auch die Gräfin, gelangt in eine ungeahnte Machtposition. Gut gespielte und exzellent fotografierte Literaturverfilmung nach Balzac, die ein spannendes Ränkespiel ausbreitet, Fragen nach Lüge und Wahrhaftigkeit thematisiert und die die wahre Identität des geheimnisvollen Mannes bis zum letzten Augenblick verschleiert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)