Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Women Love Woman

Originaltitel: IF THESE WALLS COULD TALK 2, Verweistitel: Women Love Women

Drama

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2000
Produktionsfirma: HBO/Team Todd
Länge: 92 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 28.12.2000 Video/26.1.2001 DVD
DVD-Anbieter: Splendid/Ascot (FF, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)

Darsteller: Vanessa Redgrave (Edith Tree), Marian Seldes (Abby Hedley), Paul Giamatti (Ted Hedley), Chloe Sevigny (Amy), Michelle Williams (Linda), Natasha Lyonne (Jeanne), Sharon Stone (Fran), Ellen DeGeneres (Kal), Kathy Najimy (Doktor)

Produzent: Mary Kane

Regie: Jane Anderson, Martha Coolidge, Anne Heche

Drehbuch: Jane Anderson, Alex Sichel, Sylvia Sichel, Anne Heche

Kamera: Paul Elliott, Robbie Greenberg, Peter Deming

Musik: Basil Poledouris

Schnitt: Priscilla Nedd-Friendly, Margie Goodspeed

Inhalt

Gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Frauen als dreiteiliger Episodenfilm im Laufe der Jahrzehnte. 1: 1961: Als die Partnerin einer ältlichen Lehrerin stirbt, bringen die Verwandten der Toten kein Verständnis für deren Liebe auf, betätigen sich als Leichenfledderer und können keinen Trost spenden. 2: 1972: Zwei feministisch überzeugte Schülerinnen lieben sich, finden jedoch in ihrem politisch engagierten Freundinnenkreis keine Anerkennung und rufen Hassreaktionen hervor. 2000: Zwei Frauen leben locker zusammen und können sich mittels eines Samenspenders ihren Kinderwunsch erfüllen. Ein gut gemeinter, aber nicht durchweg gut gemachter Film, von Frauen für Frauen. Immerhin beschert er ein Wiedersehen mit Vanessa Redgrave, die auch im Alter Faszination ausstrahlt, und in der letzten Episode die interessante Paarung Sharon Stone (als werdende Mutter) und Ellen DeGeneres, einem Fernsehstar (Ellen"), der aus seiner lesbischen Neigung nie einen Hehl gemacht hat und seine Bekanntheit nutzte, um lesbische Liebe als freie Entscheidung und Normalität zu demonstrieren."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)