Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ich bin Kuba

Originaltitel: SOY CUBA

Produktionsland: Kuba/UdSSR
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: ICAIC/Mosfilm
Länge: 141 Minuten
Erstauffuehrung: 12.5.2000 arte

Darsteller: Luz Maria Collazo (Maria/Betty), Jean Bouise (Jim), Sergio Corrieri (Alberto), José Gallardo (Pedro), Raul Garcia (Enrique)

Regie: Michail Kalatosow

Drehbuch: Jewgeni Jewtuschenko, Enrique Pineda Barnet

Kamera: Sergej Urussewski

Musik: Carlos Farinas

Schnitt: Lida Turina

Inhalt

In vier Episoden wird von den Rebellen um Fidel Castro erzählt, die sich zu einer schlagkräftigen Einheit formen, gegen Diktator Bastita zu Felde ziehen und siegreich in Havanna einmarschieren. Im Stil des Agit-Prop werden die Personen nicht individualisiert oder psychologisiert, sondern als exemplarische Typen dargestellt. Ein durch seine visuelle Gestaltung beeindruckender Film, der expressionistische Ausdrucksformen ebenso nutzt wie die Kameraperspektiven des sowjetischen Films und Stilmittel des Dokumentarfilms. Durch seine Stilisierung und poetische Überhöhung strahlt er ein durchaus gewolltes Pathos aus, das durch seine Wärme den Rahmen des sozialistischen Realismus sprengt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)