Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Ende einer Affäre (1999)

Originaltitel: THE END OF THE AFFAIR

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Columbia Pictures
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 24.2.2000/21.11.2000 Video & DVD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Ralph Fiennes (Maurice Bendrix), Julianne Moore (Sarah Miles), Stephen Rea (Henry Miles), James Bolam (Mr. Savage), Ian Hart (Mr. Parkis)

Produzent: Stephen Wooley, Neil Jordan

Regie: Neil Jordan

Drehbuch: Neil Jordan

Kamera: Roger Pratt

Musik: Michael Nyman

Schnitt: Tony Lawson

Vorlage: Graham Greene

Inhalt

London im Jahr 1946: Nach dem Ende der Affäre mit einer verheirateten Frau trifft ein Schriftsteller deren Ehemann, der ihm seine Eifersucht gesteht. Von dessen Eifersucht angesteckt, beauftragt der Schriftsteller einen Detektiv, der sich an die Fersen der Frau heftet. Als er dadurch ihr Tagebuch zu lesen bekommt, muss er seine Sicht der Affäre, die fast den gesamten Zweiten Weltkrieg über dauerte, revidieren. Verfilmung eines autobiografisch gefärbten Romans von Graham Greene, die mit großer stilistischer Geschlossenheit und genauen, nüchternen Dialogen das intime Bild einer Liebe im Krieg entwirft, zuerst aus der Sicht des Mannes, dann aus der der Frau. Die Relevanz der Adaption für ein heutiges Publikum bleibt aber begrenzt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)