Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Der Brief (1999)

Originaltitel: A CARTA

Produktionsland: Portugal/Frankreich/Spanien
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Madragoa Filmes/Gémini/Wanda Filmes
Länge: 107 Minuten
Erstauffuehrung: 31.10.2001 WDR

Darsteller: Chiara Mastroianni (Madame de Clèves), Pedro Abrunhosa (er selbst), Antoine Chappey (Monsieru de Clèves), Leonor Silveira (die Religiöse), Françoise Fabian (Madame de Chartres)

Produzent: Paulo Branco

Regie: Manoel de Oliveira

Drehbuch: Manoel de Oliveira

Kamera: Emmanuel Machuel

Musik: Pedro Abrunhosa, Franz Schubert

Schnitt: Valérie Loiseleux

Vorlage: Madame de La Fayette

Inhalt

Eine Frau heiratet einen wesentlich älteren Arzt, den sie nicht liebt. Sie versucht, zumindest ihre Treue unter Beweis zu stellen, doch als ihr ein berühmter Popsänger Avancen macht, gerät sie ins Wanken. In ihrer Gewissensnot offenbart sie sich ihrem Mann, doch der überlebt die Beichte nicht. Sie zieht sich aus der feinen Gesellschaft zurück und betätigt sich in Afrika als Missionarin. Aktualisierte Verfilmung eines Gesellschaftsromans aus dem 17. Jahrhundert, vom Altmeister des portugiesischen Kinos als eine Art Edelsoap inszeniert. Dabei verdichten sich die elegante Inszenierung und die bewusste Überhöhung der melodramatischen Form zu einer zeitlosen Kritik am Großbürgertum. Ein ebenso satirischer wie zutiefst humanistischer Film, getragen von großer Sprach- und Schauspielkunst.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)