Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

La Balia

Originaltitel: LA BALIA, Verweistitel: La Nourrice

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Filmalbatros
Länge: 106 Minuten
Erstauffuehrung: 29.1.2004 SF 1/DRS

Darsteller: Fabrizio Bentivoglio (Prof. Mori), Valéria Bruni-Tedeschi (Vittoria Mori), Maya Sansa (Annetta), Jacqueline Lustig (Maddalena), Gisella Burinato (Köchin), Michele Placido (Patient)

Produzent: Piergiorgio Bellocchio

Regie: Marco Bellocchio

Drehbuch: Marco Bellocchio, Daniela Ceselli

Kamera: Giuseppe Lanci

Musik: Carlo Crivelli

Schnitt: Francesca Calvelli

Vorlage: Luigi Pirandello

Inhalt

Rom in den 1920er-Jahren: Als sich die Frau eines gesellschaftspolitisch enttäuschten Psychiaters außerstande sieht, ihr erstgeborenes Kind zu stillen, stellt der Mann eine Amme ein. Die junge Analphabetin vom Lande entwickelt zu dem Kind eine intensive Beziehung und trägt zur Entfremdung der Familie bei, die sich mit Eifersucht und Verlustängsten, aber auch latentem Standesdünkel auseinander setzen muss. Familiendrama vor dem Hintergrund der gewaltsam unterdrückten Klassenkonflikte im Italien des beginnenden 20. Jahrhunderts. Getragen von guten Darstellern, spiegelt eine ausgeklügelte Farbgebung den Seelenzustand der Protagonisten, der im Wahn angesichts zerfallender Strukturen endet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)