Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Keine Post für den Oberst

Originaltitel: EL CORONEL NO TIENE QUIEN LE ESCRIBA

Produktionsland: Mexiko/Spanien/Frankreich
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Producciones Amaranta
Länge: 118 Minuten
Erstauffuehrung: 20.8.2003 arte

Darsteller: Marisa Paredes (Lola), Fernando Luján (Coronel), Salma Hayek (Julia), Ernesto Yañez (Don Sabas), Rafael Inclan (Vater von Angel)

Produzent: Jorge Sanchez

Regie: Arturo Ripstein

Drehbuch: Paz Alicia Garcia Diego

Kamera: Guillermo Granillo

Musik: David Mansfield

Schnitt: Fernando Pardo

Inhalt

Jeden Freitag begibt sich ein pensionierter Oberst zum Hafen einer kleinen mexikanischen Küstenstadt und hofft, dass endlich der Brief ankommt, der ihm seine Rente zusichert. Obwohl er und seine kranke Frau wissen, dass diese Hoffnung vergeblich ist, behält der Mann das Ritual bei, weil es die beiden alten Leute am Leben hält. Verfilmung einer Kurzgeschichte von Gabriel Garcia Marquez, die sich mit der lateinamerikanischen Lebensmisere auseinandersetzt und die Unausweichlichkeit des Schicksals unterstreicht. Die Sepiatönung der Bilder bringt eine leise Melancholie zum Ausdruck, die sich jenseits aller Hoffnung längst ins Leben eingeschlichen hat und alle Empfindungen determiniert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)