Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Fight Club

Originaltitel: FIGHT CLUB

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Art Linson Films Prod./Fox 2000 Pictures/Regency Enterprises
Länge: 139 Minuten
FSK: ab 18; f (DVD ab 16 & ab 18)
Erstauffuehrung: 11.11.1999/18.5.2000 Video/18.5.2000 DVD/6.9.2003 DVD (Doppel)/4.5.2005 DVD (FSK 16)/16.11.2007 DVD
DVD-Anbieter: Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.), Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD6.1 engl./dt.)

Darsteller: Edward Norton (Erzähler), Brad Pitt (Tyler Durden), Meat Loaf Aday (Robert Paulsen), Helena Bonham Carter (Marla Singer), Jared Leto (Angel Face), Zach Grenier (Manager), Eion Bailey (Ricky)

Produzent: Art Linson, Cean Chaffin, Ross Grayson Bell

Regie: David Fincher

Drehbuch: Jim Uhls

Kamera: Jeff Cronenweth

Musik: The Dust Brothers

Schnitt: James Haygood

Vorlage: Chuck Palahniuk

Inhalt

Die modernistisch aufgefütterte Variante des Dr. Jekyll-und-Mr. Hyde-Themas: Ein frustrierter Büroangestellter steigt aus seinem Alltagstrott aus und gründet mit einem sinistren Handelsvertreter den Männerbund Fight Club", der um des Adrenalinrauschs willen brachiale Faustkämpfe ausrichtet und sich bald zur Privatarmee ausweitet. Als der Held die Dimension der Verschwörung erahnt, will er sie eindämmen, muss aber feststellen, dass er mit seinem Gegenspieler identisch ist. Der Film verrät den ambitionierten Wunsch, eine Synthese aus groß angelegter Hollywood-Produktion und europäischem Autorenkino herbeizuführen, um damit etwas Drittes, völlig Neues zu schaffen. Ein trotz seines Scheiterns achtbares Unterfangen."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)