Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Kikujiros Sommer

Originaltitel: KIKUJIRO NO NATSU

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Bandai Visual/Tokyo FM/Nippon Herald/Office Kitano
Länge: 121 Minuten
FSK: o.A. (Video)
Erstauffuehrung: 18.11.1999/26.4.2000 Video/29.3.2004 DVD (Atlantis)/7.7.2008 DVD (Senator)
DVD-Anbieter: Atlantis Film (16:9, 1.85:1, DD2.0 jap., DD5.1 dt.); Senator (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Beat Takeshi (Kikujiro), Yusuke Sekiguchi (Masao), Kayoko Kishimoto (Kikujiros Frau), Great Gidayu (Fatso), Rakkyo Ide (glatzköpfiger Biker), Nezumi Imamura (Reisender), Kazuko Yoshiyuiki (Großmutter)

Produzent: Masayuki Mori, Takio Yoshida

Regie: Takeshi Kitano

Drehbuch: Takeshi Kitano

Kamera: Katsumi Yanagishima

Musik: Joe Hisaishi

Schnitt: Takeshi Kitano

Inhalt

Ein achtjähriger Halbwaise aus Tokio wird auf der Suche nach seiner Mutter von einem Bekannten seiner Großmutter begleitet. Während der letztlich erfolglosen Reise bahnt sich zwischen dem stillen, traurigen Kind und dem aggressiven Grobian langsam eine Freundschaft an. Eine von Melancholie und Poesie, aber auch von unbändiger Lust an kindlichen Späßen getragene Hommage an den Slapstick-Stummfilm, die das Genre durch den surreal-absurden Humor Takeshi Kitanos modernisiert". Durch das berührende Spiel der beiden Hauptdarsteller zugleich ein unaufdringliches Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)