Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Alles über meine Mutter

Originaltitel: TODO SOBRE MI MADRE

Produktionsland: Spanien/Frankreich
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Deseo S.A./Renn/France 2 Cinéma
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 4.11.1999/9.5.2000 Video/5.9.2000 DVD
DVD-Anbieter: Arthaus (16:9, 2.35:1, DD5.1 span./dt.)

Darsteller: Cecilia Roth (Manuela), Eloy Azorin (Estéban), Marisa Paredes (Huma Rojo), Penélope Cruz (Schwester Rosa), Candela Peña (Nina), Antonia San Juan (La Agrado), Rosa Maria Sardá (Rosas Mutter), Toni Canto (Lola)

Produzent: Agustín Almodóvar

Regie: Pedro Almodóvar

Drehbuch: Pedro Almodóvar

Kamera: Affonso Beato

Musik: Alberto Iglesias

Schnitt: José Salcedo

Auszeichnungen

Cannes (1999, Beste Regie – Pedro Almodóvar), Europäischer Filmpreis (1999, Bester Film), Europäischer Filmpreis (1999, Beste Darstellerin – Cecilia Roth), Oscar (2000, Bester fremdsprachiger Film)

Inhalt

Nach dem Tod ihres Sohns, der an seinem 17. Geburtstag beim Versuch, das Autogramm einer Schauspielerin zu erhalten, unter ein Auto gerät, bricht seine Mutter zu einer Reise in ihre Vergangenheit auf. In Barcelona trifft sie eine Reihe alter Freundinnen wieder, die alle von nicht geringeren existenziellen Nöten geplagt sind, und sucht Kontakt zum Vater des Jungen, der inzwischen als weibliche Prostituierte arbeitet. In gewohnt präziser Weise entwirft Pedro Almodóvar eine Reihe plastischer Frauenfiguren, die versuchen, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Im Vergleich zu seinen früheren Werken ist der Film leiser und unspektakulär inszeniert; selbst der Humor wurde den ernsthaften Episoden um Krankheit und Tod, Liebe und Lebensziele geopfert. (Preis der Ökumenischen Jury in Cannes 1999)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)