Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Versprich mir, dass es den Himmel gibt

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: RTL
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 24.11.1999 RTL

Darsteller: Sandra Speichert (Cora), Mehmet Kurtulus (Louis), Sonsee Ahray (Stella), Boris Aljinovic (Max), Elisabeth Trissenaar (Johanna)

Regie: Martin Enlen

Drehbuch: Andy T. Hoetzel, Ina Siefert

Kamera: Gerhard Schirlo

Inhalt

Ein junges Paar muss sein Leben völlig umkrempeln, als die Frau an Krebs erkrankt. Nachdem eine Chemotherapie fehlgeschlagen ist, beschließt sie, die letzten Monate ihres Lebens bewusst zu genießen. In dieser Situation trifft der Mann seine Jugendliebe wieder, und es kommt zu Spannungen zwischen dem Paar. Die ehemalige Geliebte räumt zwar das Feld, doch alle merken, dass sie füreinander bestimmt sind. Auf Mallorca versucht man, sich zu Dritt zu arrangieren. Verquastes Melodram, verbunden mit einer überkonstruierten Liebesgeschichte. In der Hauptrolle zwar mit Vehemenz gespielt, verpufft die Brisanz des Themas allzu bald in Klischees und falschen Sentiments.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)