Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1999
Produktionsfirma: Becker & Häberle Film Prod./Senator Film Prod./Traumwerk
Länge: 107 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 26.8.1999/16.3.2000 Video/18.9.2000 DVD
DVD-Anbieter: BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Oliver Korittke (Keek), Markus Knüfken (Andy), Ralf Richter (Kalle), Martin Semmelrogge (Schlucke), Alexandra Neldel (Melanie), Diether Krebs (Werner Kampmann)

Produzent: Christian Becker, Thomas Häberle, Hanno Huth, Alfred Holighaus

Regie: Peter Thorwarth

Drehbuch: Stefan Holtz, Peter Thorwarth

Kamera: Eckhard Jansen

Musik: Rainer Kühn

Schnitt: Anja Pohl

Inhalt

Ein kleiner Gauner, der den Anteil seines inhaftierten Kumpels verwettet hat, gerät in Schwierigkeiten, als dieser ausbricht. Ein neuerlicher Einbruch führt statt zum erhofften Geld zu einer Leiche im Kofferraum. Eine dramaturgisch unausgegorene, streckenweise zotige Ruhrpottklamotte, deren ordinärer Tonfall genauso aufgesetzt wirkt wie einige nur um des Gags willen inszenierte Zynismen. Holprig geschnitten und teilweise fehlbesetzt, unterhält der Film nur dann, wenn er seinen Humor aus den Bildern entwickelt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)