Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Eiskalte Engel

Originaltitel: CRUEL INTENTIONS

Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998/99
Produktionsfirma: Columbia Pictures
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 26.8.1999/22.2.2000 Video/22.2.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Sarah Michelle Gellar (Kathryn Merteuil), Ryan Phillippe (Sebastian Valmont), Reese Witherspoon (Annette Hargrove), Selma Blair (Cecile Caldwell)

Produzent: Neal H. Moritz

Regie: Roger Kumble

Drehbuch: Roger Kumble

Kamera: Theo van de Sande

Musik: Edward Shearmur

Schnitt: Jeff Freeman

Vorlage: Choderlos de Laclos

Inhalt

Der Sohn reicher Eltern und seine Stiefschwester führen unter dem Deckmantel tadelloser Umgangsformen mit ihren Mitmenschen ein skrupelloses Spiel um Einfluss und Sex. Als eine neue Schülerin erscheint, schließen sie eine Wette ab: Er verführt sie und wird dafür mit einer Liebesnacht mit seiner Stiefschwester belohnt, andernfalls verliert er sein teures Auto an sie. Doch der sonst so kaltherzige junge Mann verliebt sich in sein Opfer. Neuerliche Verfilmung des Briefromans von Choderlos des Laclos, die das Szenario in das snobistische Neuengland von heute überträgt. In einer protzigen, letztlich unwirtlichen Atmosphäre von Reichtum leben die jungen Leute abgeschottet und werden zu leichten Opfern für vorgebliche Glücksbringer. Atmosphärisch elegant gefilmt und schlüssig erzählt, lässt der Film zuweilen allzu sehr den Bezug zur heutigen Lebenswelt von Teenagern vermissen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)