Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

John Carpenters Vampire

Originaltitel: JOHN CARPENTER'S VAMPIRES

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Storm King Prod.
Länge: 107 Minuten
FSK: ab 18; nf (DVD 18 & 16)
Erstauffuehrung: 8.7.1999/25.1.2000 Video & DVD (FSK 18)/8.6.2000 DVD (FSK 16)
DVD-Anbieter: VCL (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., DTS dt.), USA Import: Columbia Tristar (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl.)

Darsteller: James Woods (Jack Crow), Daniel Baldwin (Tony Montoya), Sheryl Lee (Katrina), Thomas Ian Griffith (Vlek), Tim Guinee (Vater Adam Guileau), Maximilian Schell (Kardinal Alba), Tim Guinee (Pater Adam Guiteau)

Produzent: Sandy King, Don Jakoby

Regie: John Carpenter

Drehbuch: John Carpenter, Don Jakoby, Dan Mazur

Kamera: Gary B. Kibbe

Musik: John Carpenter

Schnitt: Edward A. Warschilka

Vorlage: John Steakley

Inhalt

Ein desillusionierter Vampirjäger, der im Geheimauftrag der katholischen Kirche sein martialisches Geschäft betreibt, will die Welt vor einem mächtigen Vampir-Fürsten retten, der das legendäre goldene Kreuz von Berziers sucht, das ihm und seiner Gefolgschaft die totale Herrschaft über die Menschheit verleihen würde. Ein bombastischer Genremix aus Horrorfilm und Western, überfrachtet mit Bezügen, Zitaten und Verweisen, denen drastische, ausgiebig zelebrierte Slasher-Szenen entgegengesetzt werden. Nach der spektakulären Eingangssequenz vermag der Film dem Genre aber keine neuen Impulse mehr zu verleihen und läßt vor allem jeden Anflug von Humor und Selbstironie vermissen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)