Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Abwege

Drama

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1928
Produktionsfirma: Erda-Film
Länge: 98 Minuten
Erstauffuehrung: 10.6.1999 arte (Wiederaufführung in restaurierter Fassung)

Darsteller: Gustav Diessl (Dr. Thomas Beck), Brigitte Helm (Irene Beck), Hertha von Walther (Liane), Jack Trevor (Walter Frank), Fritz Odemar (Regierungsrat Möller), Nico Turoff (Sam Taylor), Ilse Bachmann (Anita Hadern)

Regie: Georg Wilhelm Pabst

Drehbuch: Adolf Lantz, Ladislaus Vajda, Helen Gosewisch

Kamera: Theodor Sparkuhl

Musik: Elena Kats-Chernin

Schnitt: Mark Sorkin, Georg Wilhelm Pabst

Inhalt

Die vernachlässigte Frau eines Berliner Rechtsanwalts gelangt auf Abwege, als sie in den Strudel des Nachtlebens gerät und die Scheidung provoziert. Erst jetzt bemerkt das Paar, dass es sich noch immer liebt. Ein in stilistischer Strenge inszeniertes Kammerspiel, das klarsichtig die leeren Rituale der Figuren spiegelt und sowohl thematisch als auch in seiner formalen Souveränität erstaunlich zeitlos geblieben ist. Der Film galt lange Zeit als verschollen, liegt jetzt wieder in einer vollständig restaurierten Fassung vor. Für die Fernsehausstrahlung wurde er mit einer neuen kraftvollen Musik versehen, die ebenso packende wie skurrile Akzente setzt und das Geschehen eigenständig kommentiert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)