Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Very Bad Things

Originaltitel: VERY BAD THINGS

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Interscope Communications Prod./Initial Entertainment Group/Ballpark Prod.
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 18; f (DVD 16 & 18)
Erstauffuehrung: 13.5.1999/24.9.1999 Video/25.11.1999 DVD
DVD-Anbieter: Splendid/Ascot (FF, DD2.1 engl., DD5.1 dt.)

Darsteller: Christian Slater (Robert Boyd), Cameron Diaz (Laura Garrety), Daniel Stern (Adam Berkow), Jeanne Tripplehorn (Lois Berkow), Jon Favreau (Kyle Fisher), Jeremy Piven (Michael Berkow)

Produzent: Michael Schiffer, Diane Nabatoff, Cindy Cowan

Regie: Peter Berg

Drehbuch: Peter Berg

Kamera: David Hennings

Musik: Stewart Copeland

Schnitt: Dan Lebental

Inhalt

Als am Vorabend der Hochzeit bei einer Junggesellenparty" eine Prostituierte zu Tode kommt, wollen fünf Freunde ihre Leiche verschwinden lassen, was sich als schwieriger als erwartet erweist. Am Ende der Vertuschungstaktik sind sechs Tote zu beklagen. Der Versuch einer rabenschwarzen Satire auf den "American way of life" scheitert am Zynismus der Vorlage sowie an blutigen Details, die den schwarzen Humor schnell in den Hintergrund drängen. Auch das ansehnliche Schauspieler-Ensemble kann den Film nicht retten."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)