Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Leningrad Cowboys Go America

Originaltitel: LENINGRAD COWBOYS GO AMERICA

Komödie, Musikfilm, Roadmovie

Produktionsland: Finnland/Schweden
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Villealfa/Swedish Filminstitute/Finnkino/Megamania/Esselte AB/Finnish Film Foundation
Länge: 78 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 26.7.1990/26.5.1991 premiere/15.5.1995 Video

Darsteller: Matti Pellonpää (Vladimir, Manager), Kari Väänänen (Igor, Dorftrottel), Sakke Järvenpää (Die Leningrad Cowboys), Heikki Keskinen (Die Leningrad Cowboys), Pimme Korhonen (Die Leningrad Cowboys), Sakari Kuosmanen (Die Leningrad Cowboys), Puka Oinonen (Die Leningrad Cowboys), Silu Seppälä (Die Leningrad Cowboys), Mauri Sumén (Die Leningrad Cowboys), Mato Valtonen (Die Leningrad Cowboys), Pekka Virtanen (Die Leningrad Cowboys)

Produzent: Jaakko Talaskivi, Lisa Block-Linson, Phil Linson

Regie: Aki Kaurismäki

Drehbuch: Aki Kaurismäki, Sakke Järvenpää, Mato Valtonen

Kamera: Timo Salminen

Musik: Mauri Sumén

Schnitt: Raija Talvio

Inhalt

Eine letztklassige Pop-Gruppe, die Leningrad Cowboys", die eher durch ihr schräges Aussehen als durch ihre musikalischen Fähigkeiten auffällt, macht sich von der Tundra nach Amerika auf, um dort ihr Glück zu suchen. Nach einer Reise quer durch die USA und einigen Auseinandersetzungen mit ihrem Manager scheint sie in Mexiko wirklich Erfolg zu haben. Roadmovie und Musikfilm, der Einfälle und Gags unterschiedlicher Qualität aneinanderreiht und einige witzige Effekte aus Vergröberungen erzielt. Der skurrile Humor des Anfangs wird jedoch nicht durchgängig beibehalten. (O.m.d.U.)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)