Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der General (1998)

Originaltitel: THE GENERAL, Verweistitel: The General

Biografie

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Merlin Films
Länge: 124 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 29.7.1999/25.4.2000 Video

Darsteller: Brendan Gleeson (Martin Cahill), Jon Voight (Inspector Ned Kenny), Adrian Dunbar (Noel Curley), Sean McGinley (Gary), Maria Doyle Kennedy (Frances Cahill), Angeline Ball (Tina), Eanna MacLiam (Jimmy), Tom Murphy (Wille Byrne), Paul Hickey (Anthony), Tommy O'Neil (Paddy)

Produzent: John Boorman, Kieran Corrigan

Regie: John Boorman

Drehbuch: John Boorman

Kamera: Seamus Deasy

Musik: Richard Buckley

Schnitt: Ron Davis

Vorlage: Paul Williams

Auszeichnungen

Cannes (1998, Beste Regie – John Boorman)

Inhalt

Aufstieg und Fall des irischen Unterweltbosses Martin Cahill, der seine Straftaten als Widerstandsaktionen gegen das kapitalistische System deklarierte, sich Zeit seines Lebens mit Freund und Feind anlegte und im August 1994 von der IRA erschossen wurde, weil er sie brüskiert hatte. Das in faszinierenden schwarz-weißen Bildern inszenierte Porträt einer charismatischen Führerpersönlichkeit, die sich in der Rolle des Arbeiterklasse-Heroen gefiel, letztlich jedoch an der eigenen Hybris scheiterte. Ein künstlerisch und darstellerisch überzeugender Film, der seinen Protagonisten als Held einer antiken Tragödie stilisiert und dessen Inszenierung zwischen Dokumentarismus und mythischer Überhöhung changiert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)