Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Reise nach Tokio

Originaltitel: TOKYO MONOGATARI

Drama

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 1953
Produktionsfirma: Shôchiku (ôfuna)
Länge: 136 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 9.7.1965/3.11.1970 ARD

Darsteller: Chishû Ryû (Shûkichi Hirayama), Chieko Higashiyama (Tomi, seine Frau), Sô Yamamura (Kôichi Hirayama), Setsuko Hara (Noriko), Haruko Sugimura (Shige Kaneko), Nobuo Nakamura (Kurazo), Kyôko Kagawa (Legrerin)

Produzent: Takeshi Yamamoto

Regie: Yasujirô Ozu

Drehbuch: Kôgo Noda, Yasujirô Ozu

Kamera: Yûshun Atsuta

Musik: Takanobu Saitô

Schnitt: Yoshiyasu Hamamura

Inhalt

Ein altes Ehepaar aus der Provinz besucht seine Kinder und Enkel in Tokio, muß jedoch feststellen, daß sich die Generationen inzwischen weitgehend auseinandergelebt haben. Der international bekannteste Film des japanischen Meisterregisseurs Ozu: eine behutsame, in meditativem Bildrhythmus entfaltete Studie über den Zerfall einer Familie, über die Begegnung von Tradition und Moderne, über den alltäglichen Mut zum Neubeginn. Jenseits spektakulärer Effekte liefert Ozu eine Beschreibung der Normalität, deren Widersprüche weder dramatisiert noch verschwiegen, sondern der aufmerksamen Beobachtung und der kritischen Anteilnahme erschlossen werden.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)