Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Truman Show

Originaltitel: THE TRUMAN SHOW

Drama, Komödie

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1998
Produktionsfirma: Paramount
Länge: 103 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 12.11.1998/12.5.1999 Video/10.4.2000 DVD
DVD-Anbieter: Paramount (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Jim Carrey (Truman Burbank), Laura Linney (Meryl Burbank/Hannah Gill), Noah Emmerich (Marlon/Louis Coltrane), Natascha McElhone (Lauren Garland/Sylvia), Holland Taylor (Trumans Mutter), Ed Harris (Christof)

Produzent: Scott Rudin, Edward S. Feldman, Adam Schroeder, Andrew Niccol

Regie: Peter Weir

Drehbuch: Andrew Niccol

Kamera: Peter Biziou

Musik: Philip Glass, Burkhard Dallwitz

Schnitt: William M. Anderson, Lee Smith

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis (1998, Bester nichteuropäischer Film (Screen International Award))

Inhalt

Das Leben des Versicherungsagenten Truman Burbank ist ohne dessen Wissen seit 30 Jahren Gegenstand einer weltweit live übertragenen, äußerst erfolgreichen Fernseh-"Seifenofer". Satire und Nachdenklichkeit treffen sich in Peter Weirs Film vor dem Hintergrund einer gigantischen "lebensechten" Fernsehkulisse, und der Zuschauer wird zum Voyeur der Voyeure bei Trumans allmählicher Entdeckung einer alternativen Realität. Brillant inszeniert und gespielt, nimmt der Film Medienmanipulation, Konformismus und Kommerzialisierung aufs Korn, scheut aber auch vor existentieller Fragestellungen nicht zurück. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)